VEGAS-Charta

Präventions-Charta für Gaybetriebe
Die Charta umfasst folgende Punkte:

  1. Hygiene
    Die Betreiber befolgen die geltenden Gesetze und Vorschriften bezüglich Lebensmittelrecht,
    Hygiene, Sicherheit und Drogen.
    Die Räume werden mindestens einmal täglich vollständig gereinigt und Stichproben werden
    durchgeführt. Insbesondere in Betrieben mit Darkroom stehen den Kunden Waschmöglichkei-
    ten mit fliessendem kaltem und warmem Wasser, Seife und Toilettenpapier zur Verfügung.
  2. Präservative und Gleitmittel
    Präservative und Gleitmittel (oder Kombipacks – Präservativ und Gleitgel) werden so angebo-
    ten, dass
    – sich die Kundschaft, ohne nachfragen zu müssen, selbst bedienen kann
    – die Belegschaft die massenhafte Entwendung verhindern kann.
    Die Abgabe und Selbstbedienung von Präservativen und Gleitgel zum sofortigen Gebrauch
    erfolgt gratis.
  3. Informationsmaterial
    An diskreter aber gut zugänglicher Stelle gibt es einen Infoständer mit Broschüren zur HIV-
    und STI (Sexually Transmitted Infections)-Prävention sowie zum Schwulsein.
    Die Infoständer werden von den Betreibern selbst installiert und „à jour“ gehalten. Beratung,
    Unterstützung und Materialnachschub garantieren die AHS/regionalen Aidshilfen (für die Prä-
    vention) und Pink Cross (für die Schwulen-Belange).
  4. Plakate und weiteres Präventionsmaterial
    Plakate und weiteres Präventionsmaterial werden gut sichtbar an strategisch wichtigen Orten
    aufgehängt. Im Falle von Plakaten im Eingangsbereich, Garderobe und Toilette. Das Material
    wird von den Trägern der Charta (AHS, BAG, Pink Cross und VEGAS) kostenlos zur Verfü-
    gung gestellt. Die Installation ist Sache des Betreibers.
  5. Darkroom
    Im Darkroom darf es nicht überall vollständig dunkel sein. Männer, die sehen wollen, mit wem
    sie sich einlassen, sollen dies tun können, ohne den Darkroom verlassen zu müssen. Eine
    mögliche Lösung ist die Anbringung von Leuchtdisplays oder eines beleuchteten Präservativ-
    spenders in einer Ecke des Darkrooms.
  6. Bareback-Filme
    Das vorsätzliche und wiederholte Vorführen von Bareback-Filmen ist untersagt.
    Wenn trotzdem Bareback-Filme gezeigt werden (z.B. in Kabinen oder bei speziellen Anläs-
    sen), müssen neben jedem Screen deutlich lesbare Präventionsbotschaften angebracht wer-
    den.
  7. Zutritt zu den Lokalitäten
    Die Träger der Charta (AHS, BAG, Pink Cross und VEGAS) und deren Präventionsfachleute
    müssen bei Kontrollen und für Präventionsbemühungen vor Ort vom Betreiber und deren Mit-
    arbeiter unterstützt werden. Der Zugang zu den Räumlichkeiten ist gratis zu gewähren.
    Ja, wir stehen zu dieser Charta und halten diese ein.

Hier die VEGAS-Charta zum Download:

Vegas-Charta