WER WIR SIND

Verein Gaybetriebe Schweiz, 3000 Bern

VEGAS (Gay-Betriebe Schweiz) ist im Jahre 2003 als unabhängiger Verein gemäss schweizerischem Obligationenrecht  von den Unternehmer und Eigentümer homosexueller Lokale gegründet worden. Sie können sich so gegen ungerechtfertigte Angriffe schützen, aber auch in intensiver und direkter Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) in der Präventionsarbeit mitsprechen.

VEGAS konnte mit seinem Anliegen, sowie seinen Vereinsstrukturen, die Sektion Aids des BAG, sowie auch die Aids-Hilfe Schweiz (AHS) überzeugen und wurde so als kompetenter Gesprächspartner für zentrale Fragen in den entsprechenden Arbeitsgruppen integriert.

Bei VEGAS sind nicht nur Saunas, sondern fast alle Arten von Lokalen und Veranstaltungen für vorwiegend schwules Publikum mit und ohne Sex am Platz vertreten. Alle Betriebe unterschreiben eine Präventions-Charta. Insgesamt haben 52 Betriebe und Veranstalter die Charta unterzeichnet. Davon sind 18  Betriebe/Veranstalter keine VEGAS Mitglieder, jedoch beim BAG gemeldet.

VEGAS hat es geschafft, sowohl die eigenen Mitglieder, ebenso wie die beim BAG unterzeichnenden Betriebe, mit einem ausgebildeten Team zu besuchen und die Einhaltung der Charta zu prüfen. Diese Audits, welche durch die regionalen Aids – Hilfen begleitet werden, erlauben eine verbesserte Unterstützung der Betreiber in Sachen Prävention.

Vorstand:

Präsident Andreas Lehner Aids-Hilfe Schweiz

Kassier Robert Zbinden Moustache, Zürich

Mitglied Ruben Berger Mann-O-Mann, St.Gallen

UNSERE QUALITÄT

Unser Label garantiert ungetrübten Spass!

Wenn du das VEGAS-Quality-Member-Signet in deiner heissesten Lieblingssauna, deinem dunkelsten Darkroom, deiner Lieblings-Bar oder Disco siehst, kannst du getrost geniessen. Denn dieses Signet bedeutet für dich, dass der Betreiber höchste Qualitäts-Normen erfüllt in den Bereichen Hygiene, Prävention und Sicherheit.

Für höchsten Spassfaktor in einer gepflegten Umgebung.

Achte bei deinem Besuch auf das Quality-Member-Signet.

Es garantiert dir Qualität, zertifiziert durch unabhängige Kontrollorgane und eine kontinuierliche Weiterbildung des Personals.

Weniger wollen wir doch nicht, oder?

PRÄVENTIONS-CHARTA FÜR GAYBETRIEBE

Die Charta umfasst folgende Punkte:

1. Hygiene

Die Betreiber befolgen die geltenden Gesetze und Vorschriften bezüglich Lebensmittelrecht, Hygiene, Sicherheit und Drogen.

Die Räume werden mindestens einmal täglich vollständig gereinigt und Stichproben werden durchgeführt. Insbesondere in Betrieben mit Darkroom stehen den Kunden Waschmöglichkeiten mit fliessendem kaltem und warmem Wasser, Seife und Toilettenpapier zur Verfügung.

2. Präservative und Gleitmittel

Präservative und Gleitmittel (oder Kombipacks – Präservativ und Gleitgel) werden so angeboten, dass

– sich die Kundschaft, ohne nachfragen zu müssen, selbst bedienen kann

– die Belegschaft die massenhafte Entwendung verhindern kann

Die Abgabe und Selbstbedienung von Präservativen und Gleitgel zum sofortigen Gebrauch erfolgt gratis.

3. Informationsmaterial

An diskreter aber gut zugänglicher Stelle gibt es einen Infoständer mit Broschüren zur HIV- und STI (Sexually Transmitted Infections)-Prävention sowie zum Schwulsein.

Die Infoständer werden von den Betreibern selbst installiert und „à jour“ gehalten. Beratung,

Unterstützung und Materialnachschub garantieren die AHS/regionalen Aidshilfen (für die Prävention) und Pink Cross (für die Schwulen-Belange).

4. Plakate und weiteres Präventionsmaterial

Plakate und weiteres Präventionsmaterial werden gut sichtbar an strategisch wichtigen Orten aufgehängt. Im Falle von Plakaten im Eingangsbereich, Garderobe und Toilette. Das Material wird von den Trägern der Charta (AHS, BAG, Pink Cross und VEGAS) kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Installation ist Sache des Betreibers.

5. Darkroom

Im Darkroom darf es nicht überall vollständig dunkel sein. Männer, die sehen wollen, mit wem sie sich einlassen, sollen dies tun können, ohne den Darkroom verlassen zu müssen. Eine mögliche Lösung ist die Anbringung von Leuchtdisplays oder eines beleuchteten Präservativspenders in einer Ecke des Darkrooms.

6. Bareback-Filme

Das vorsätzliche und wiederholte Vorführen von Bareback-Filmen ist untersagt.

Wenn trotzdem Bareback-Filme gezeigt werden (z.B. in Kabinen oder bei speziellen Anlässen), müssen neben jedem Screen deutlich lesbare Präventionsbotschaften angebracht werden.

7. Zutritt zu den Lokalitäten

Die Träger der Charta (AHS, BAG, Pink Cross und VEGAS) und deren Präventionsfachleute müssen bei Kontrollen und für Präventionsbemühungen vor Ort vom Betreiber und deren Mitarbeiter unterstützt werden. Der Zugang zu den Räumlichkeiten ist gratis zu gewähren.

Ja, wir stehen zu dieser Charta und halten diese ein.

INTERESSIERT MITGLIED ZU WERDEN?

Bitte die PDF Formulare Anmeldung und Charta herunterladen, ausgefüllt und unterzeichnet zurücksenden an:

VEGAS, 3000 Bern oder info@vegas-web.ch

Wir werden Ihre Anmeldung prüfen und mit Ihnen in den nächsten Tagen Kontakt aufnehmen.

DOWNLOADS

….

Kontaktieren Sie uns